Angebote

32 Products

Filter
Erledigt
  • -50% Aus
    2,40 

    Kleine, authentische knusprige Kekse aus der Region „Pays de la Loire“ – ohne Konservierungsmittel, ohne Farbstoffe und ohne künstliche Aromen!

     

  • -17% Aus
    19,90 

    5er Set aus kleine, authentischen knusprigen Keksen (Sablés) aus der Region „Pays de la Loire“ – ohne Konservierungsmittel, ohne Farbstoffe und ohne künstliche Aromen!

    Madeleine de Souvré, besser bekannt als Marquise de Sablé, war eine offene Literatin und hielt eine Schule der Süßigkeiten“ in ihren Salons. Sie ist diejenige, die die Sablés erfunden hat. Als Sie im Juli 1670 Ehrengast am Hofe von Ludwig der II de Bourbon-Condé auch als « Le Grand Condé » bekannt war, bot sie eine Vielzahl kleiner runder Kekse an, die der berühmte Butler Vatel, dem Bruder des Königs, selbst ein feiner Feinschmecker, sehr schmeckte. Er fand sie „sehr nach seinem Geschmack und von ehrlicher Leichtigkeit ». Er ordnete an, dass es ihm jeden Tag zu Ehren der Marquise de Sablé serviert werden sollte. Das kleine Sablé war geboren.

    Die schöne Geschichte geht 1962 mit dem Konditor Georges Justier weiter, der seine Kekse mit dem Fahrrad lieferte. Angesichts des Erfolgs seines Rezepts beschloss er, die Biscuitsmanufaktur in Sablé zu gründen. Für seine Rezepte wählt La Sablesienne nur edle Zutaten wie Mandeln aus Spanien, Orangenstückchen oder Schokolade aus reiner Kakaobutter aus. Darüber hinaus entwickelt die Biscuiterie eine langfristige Partnerschaft mit regionalen Erzeugern für wichtige Rohstoffe wie Eier, Zucker, Weizenmehl oder frische Butter. La Sablesienne stellt seine Kekse ohne Farbstoff, Konservierungsstoffe und ohne künstliche Aromen her.

    Nach der Tradition werden die Sablés mit Formen aus Bronze verarbeitet und langsam auf Metallplatten fertig gebacken. Nach dem Abkühlen auf Raumtemperatur werden die kleinen Sablés sorgfältig mit Hand entnommen oder mit dem berühmten « Hammerschlag » von der Platte gelöst. La Sablesienne hält mehr als dreißig Rezepte dank seiner Handwerkskunst, die die Qualität seiner Kekse garantiert. Schließlich ist die Keksfabrik Gründungsmitglied der Bruderschaft « Confrérie du Petit Sablé ».

  • -50% Aus
    2,40 

    Kleine, authentische knusprige Kekse aus der Region „Pays de la Loire“ mit Aprikosenstückchen – ohne Konservierungsmittel, ohne Farbstoffe und ohne künstliche Aromen!

    Madeleine de Souvré, besser bekannt als Marquise de Sablé, war eine offene Literatin und hielt eine Schule der Süßigkeiten“ in ihren Salons. Sie ist diejenige, die die Sablés erfunden hat. Als Sie im Juli 1670 Ehrengast am Hofe von Ludwig der II de Bourbon-Condé auch als « Le Grand Condé » bekannt war, bot sie eine Vielzahl kleiner runder Kekse an, die der berühmte Butler Vatel, dem Bruder des Königs, selbst ein feiner Feinschmecker, sehr schmeckte. Er fand sie „sehr nach seinem Geschmack und von ehrlicher Leichtigkeit ». Er ordnete an, dass es ihm jeden Tag zu Ehren der Marquise de Sablé serviert werden sollte. Das kleine Sablé war geboren.

    Die schöne Geschichte geht 1962 mit dem Konditor Georges Justier weiter, der seine Kekse mit dem Fahrrad lieferte. Angesichts des Erfolgs seines Rezepts beschloss er, die Biscuitsmanufaktur in Sablé zu gründen. Für seine Rezepte wählt La Sablesienne nur edle Zutaten wie Mandeln aus Spanien, Orangenstückchen oder Schokolade aus reiner Kakaobutter aus. Darüber hinaus entwickelt die Biscuiterie eine langfristige Partnerschaft mit regionalen Erzeugern für wichtige Rohstoffe wie Eier, Zucker, Weizenmehl oder frische Butter. La Sablesienne stellt seine Kekse ohne Farbstoff, Konservierungsstoffe und ohne künstliche Aromen her.

    Nach der Tradition werden die Sablés mit Formen aus Bronze verarbeitet und langsam auf Metallplatten fertig gebacken. Nach dem Abkühlen auf Raumtemperatur werden die kleinen Sablés sorgfältig mit Hand entnommen oder mit dem berühmten « Hammerschlag » von der Platte gelöst. La Sablesienne hält mehr als dreißig Rezepte dank seiner Handwerkskunst, die die Qualität seiner Kekse garantiert. Schließlich ist die Keksfabrik Gründungsmitglied der Bruderschaft « Confrérie du Petit Sablé ».

  • Bitterschokolade 72 % -36% Aus
    2,50 

    Samt am Gaumen, ausgewogen im Mund, die Noir 72% besticht durch die Aromaintensität ihrer Holz- und Lakritznoten, die vor allem sehr kakaointensiv sind. Sie ist langhaltend, kräftig und schmelzig im Mund, ohne jeglichen bitteren Geschmack.

  • Milchschokolade Grand Lait -36% Aus
    2,50 

    Herrlich knackige Grand Lait Schokolade, die mit Ihren Akzenten von braunem Karamell auf der Zunge zergeht und anschließend intensive Milchnoten freigibt, bevor Noten von Karamell mit stark gezuckerter Milch zurückkehren, Ein Hauch von Bitterkeit leitet das schokoladige Geschmacksfinale ein.

     

  • Plantagenschokolade Mangaro Lait -30% Aus
    3,00 

    Die Plantagenschokoladen werden aus ausgesuchten Kakaobohnen von einer selben Plantage hergestellt. Dadurch ist jede Schokolade einzigartig und außergewöhnlich. Dieses für jede Kakaobohne ursprüngliches Anbaugebiet gibt ihr ein unvergleichbares Aromaprofil: die außergewöhnliche Qualität der Bohnen, die bemerkenswerte Arbeit der Kakaobauern und die Beherrschung des Röstungsprozess der Manufacture Cluizel versichern den feinen Geschmack dieser Qualitätsschokolade.

     

  • La Petit Sablés - Kleine Kekse mit Schokolade -50% Aus
    2,40 

    Kleine, authentische knusprige Kekse aus der Region „Pays de la Loire“ – ohne Konservierungsmittel, ohne Farbstoffe und ohne künstliche Aromen!

     

  • -23% Aus
    11,50 

    Kleine, köstliche Sablés (2x 125g Butterkekse) natur und gefüllt mit leckeren Himbeerstückchen aus der Region „Pays de la Loire“ in einer besonders schönen Metallbox mit Eulenmotiv verpackt. Ganz ohne Konservierungsmittel, ohne Farbstoffe und ohne künstliche Aromen hergestellt.

     

  • -50% Aus
    2,40 

    Kleine, authentische knusprige Kekse aus der Region „Pays de la Loire“ mit Tonkabohnen – ohne Konservierungsmittel, ohne Farbstoffe und ohne künstliche Aromen!

    Madeleine de Souvré, besser bekannt als Marquise de Sablé, war eine offene Literatin und hielt eine Schule der Süßigkeiten“ in ihren Salons. Sie ist diejenige, die die Sablés erfunden hat. Als Sie im Juli 1670 Ehrengast am Hofe von Ludwig der II de Bourbon-Condé auch als « Le Grand Condé » bekannt war, bot sie eine Vielzahl kleiner runder Kekse an, die der berühmte Butler Vatel, dem Bruder des Königs, selbst ein feiner Feinschmecker, sehr schmeckte. Er fand sie „sehr nach seinem Geschmack und von ehrlicher Leichtigkeit ». Er ordnete an, dass es ihm jeden Tag zu Ehren der Marquise de Sablé serviert werden sollte. Das kleine Sablé war geboren.

    Die schöne Geschichte geht 1962 mit dem Konditor Georges Justier weiter, der seine Kekse mit dem Fahrrad lieferte. Angesichts des Erfolgs seines Rezepts beschloss er, die Biscuitsmanufaktur in Sablé zu gründen. Für seine Rezepte wählt La Sablesienne nur edle Zutaten wie Mandeln aus Spanien, Orangenstückchen oder Schokolade aus reiner Kakaobutter aus. Darüber hinaus entwickelt die Biscuiterie eine langfristige Partnerschaft mit regionalen Erzeugern für wichtige Rohstoffe wie Eier, Zucker, Weizenmehl oder frische Butter. La Sablesienne stellt seine Kekse ohne Farbstoff, Konservierungsstoffe und ohne künstliche Aromen her.

    Nach der Tradition werden die Sablés mit Formen aus Bronze verarbeitet und langsam auf Metallplatten fertig gebacken. Nach dem Abkühlen auf Raumtemperatur werden die kleinen Sablés sorgfältig mit Hand entnommen oder mit dem berühmten « Hammerschlag » von der Platte gelöst. La Sablesienne hält mehr als dreißig Rezepte dank seiner Handwerkskunst, die die Qualität seiner Kekse garantiert. Schließlich ist die Keksfabrik Gründungsmitglied der Bruderschaft « Confrérie du Petit Sablé ».

  • -43% Aus
    3,50 

    Die Tafel reich an entdeckungsreichen Geschmacksnoten, bietet eine Zartbitterschokolade mit einem hohem Kakaoanteil und eine knusprige Textur. Die Aromen folgen aufeinander im Mund, ohne ähnlich zu schmecken. Der Abgang endet in einer perfekten Harmonie von Trockenfrüchten.